IG Angora und Mohair

Ein kleines bisschen Geschichte vom Sheba Mini Yak

Das Sheba Mini Yak wurde in den frühen 70er Jahren hervorgebracht. Es war das Ergebnis vom Original "Wombat peruian" (eine kürzer behaarte Version des heutigen Shelties mit halblangem Fell), gekreuzt mit einem "abyssinian" (eines Rosettenmeerschweinchens). Die Kombination von diesen zwei Rassen hat das heutige Sheba Mini Yak hervorgebracht, bei dem das Fell nur bis zum Boden wächst.

Leider haben im Verlauf der Jahre Züchter den Sheba Mini Yak mit Peruanern und anderen Langhaarrassen gekreuzt, so dass das Fell länger und weicher geworden ist.

Standard

KOPF: Soll breit sein mit kurzer Nase. Die Augen sollen gross sein, schön ausgeprägt und weit auseinanderstehend. Die Ohren sollen gross sein, geformt wie ein Rosenblatt und hängen 15

FORM UND Kompakt, stämmig und muskulös, breit in der GRÖSSE: Schulter und insgesamt von guter Grösse 10

FELL: Soll Pony haben, der über das Gesicht fällt 10

Wangenbärte 10

Struktur so harsch wie möglich, aber glänzend 15

Überall gleichmässiges, dichtes Fell 15

Felllänge nur bis zu den Füssen, überall gleichmässig lang, keine Schleppe 15

KONDITION: 5

PRÄSENTATION: Ohne Scheitel und naturgemäss mit Rosetten präsentiert 5

Gesamtpunkte 100

ANMERKUNGEN: Das Fell sollte harsch genug sein, um den Eindruck von Flachheit zu verhindern. Es sollte um die Rosetten an Schulter, Seiten und Rumpf vom Körper abstehen. Der Pony muss nicht das ganze Gesicht bedecken, die Gesichtszüge und die Backenbärte sollen sichtbar sein. Bei Meerschweinchen mit sehr dickem Fell kann es sein, dass die Rosetten nicht sichtbar sind, dies ist kein Fehler.

Diese Rasse wurde mehr oder weniger von einer Züchterin namens Wynne Eecen Anfang der 70er Jahre entwickelt. Es handelte sich um eine Kreuzung eines australischen Shelties und einer australischen Rosette. Zu dieser Zeit war das Sheltie in Australien ein sehr grosses, solides, grobknochiges Tier mit grossem, breitem Kopf und einem Fell, dass nie eine sehr grosse Länge erreichte, normalerweise nicht länger als die Füsse. Zur gleichen Zeit war das Rosetten-Meerschweinchen in Australien ebenfalls ein sehr grosses, solides Tier. Die meisten hatten 8 Rosetten oder weniger, sehr selten sah man 10 oder 12 Rosetten. Diese Verpaarung führte zum damaligen Sheba Mini-Yak, einem soliden Meerschweinchen mit harschem Fell und unterschiedlicher Anzahl von Rosetten. Bei dem Backenbart muss es sich um ein sehr auffälliges Attribut gehandelt haben. Dann jedoch wollten einige Züchter das Sheba Mini-Yak verbessern und kreuzten englische Peruaner ein. Dadurch verschlechterten sich drei Merkmale: erstens wurde das Fell feiner und seidiger ohne die erforderliche Harschheit, wodurch das Fell natürlich auch flacher wirkte. Zweitens änderte sich die Felllänge. Das Fell hörte nun nicht mehr bei den Füssen auf zu wachsen, sondern wurde immer länger. Es kommt seitdem immer wieder dazu, dass Tiere von Richtern disqualifiziert werden, weil das Fell geschnitten ist. Drittens verlor das Sheba Mini-Yak seine Grösse und Kompaktheit. Einige Züchter investieren viel Zeit und Mühe, um die ursprüngliche Qualität dieses Tieres wieder herauszuzüchten, aber es ist ein langer, langsamer Prozess. Die Meinungen über das Sheba Mini-Yak gehen in Australien sehr auseinander. Es gibt diejenigen, die sie als Mischlinge sehen und gerne aus dem Standard verbannen würden, und es gibt diejenigen, die sie als die schönsten Rassetiere in ihrem Stall ansehen. Eines kann man auf jeden Fall über die Sheba Mini-Yaks sagen: Sie sind generell sehr gutmütig und sehr robust.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!